Was bedeutet “Märchenkoffer”? Erzählt ihr also Märchen?

Jein. Tatsächlich lieben viele Kinder und sogar Jugendliche Märchen, sodass wir für sie immer wieder die eine oder andere Märchenstunde im Märchenkoffer organisieren.
Es kommt aber nicht zu oft vor.
Der Name “Märchenkoffer” hat also eher eine metaphorische Bedeutung:
– zum einen, ist die Herkunftssprache eine Art Superkraft und man muss sie auch entsprechend nutzen können. Das klappt am besten mithilfe von Empowerment-Methoden. So fühlen sich dann Kinder wie Superhelden in einer Märchenwelt, die gleichzeitig zur realen Welt wird. Sie lernen die eigenen Stärken kennen, um sie in einer interkulturellen Community vorteilhaft nutzen zu können.
– zum anderen, ist der Märchenkoffer wie ein Ideenkoffer: immer wieder kann man aus dem Koffer eine Idee für einen besonderen Anlass oder eine besondere Altersgruppe herauszaubern. Es gibt für alle etwas im Koffer – wirklich für alle, probiert es aus. Es ist auch möglich, alles Nötige in den Märchenkoffer zu packen und auf Kultur- und Bildungsreisen zu gehen.