Tägliche Archive: 29.03.2022


Haus der Mehrsprachigkeit: eure Unterstützung ist notwendig

Wir haben bereits viel geschafft.
Einige hunderte Kinder sind gemeinsam mit uns bilingual glücklich geworden.
Es ist aber noch längst keine Endstadion.
Wir wollen, dass möglichst viele zwei- und mehrsprachige Kinder von dem Angebot profitieren können.
Mit der zweiten Sprache erhalten sie eine zweite Chance für ihr Bildungs- und Berufsleben.

In unseren Räumlichkeiten ist es aber nicht möglich.
Die Räume sind liebevoll ausgestattet; wenn sich dort aber nachmittags „nur“ 40 Kinder und Jugendliche zusammenfinden, wird es auch ohne Bezug auf Corona so eng, dass wir einen Aufnahmestopp machen müssen.

Jetzt, wo mit der aktuellen Kriegssituation viele geflüchtete Kinder nach Hannover gekommen sind, ist der Anzahl der Kinder, die zu uns kommen wollen, drastisch gestiegen. 
Diese Kinder brauchen Platz und Raum, in dem sie ihre Kultur und Muttersprache erleben können.

Da unsere Räume so klein sind, müssen wir vielen Kindern absagen, müssen Angebote nach draußen verschlagen und müssen täglich schreckliche Auswahl treffen, wer am nächsten Tag rein darf: Mütter mit kleinen Kindern? Jugendliche? Grundschulkinder?…

Wem sagen wir heute ab? Wem versprechen wir, dass es übermorgen sicher klappt?…
Wir brauchen dringend große Räume für unser Haus der Mehrsprachigkeit, wo möglichst viele Kinder und viele Geflüchtete an Lern-, Kultur- und Freizeitangeboten, bilingual oder in der Herkunftssprache, teilnehmen können.

Dazu haben wir gemeinsam mit unseren Teilnehmenden eine Vision entwickelt. 

Wir wollen ein Haus der Mehrsprachigkeit aufbauen, in dem:

1) möglichst viele Sprachen einen festen Ausdrucks- und Austauschort finden
2) Kinder und Jugendliche diese Sprachen aktiv, frei und ohne jegliche Abgrenzung von der kulturellen
Realität sprechen können
3) Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert und
gefordert werden.

Was wurde bereits gemacht; was bringen wir mit
1) Wir haben Umfrage „Wie stellt ihr euch ein Haus der Mehrsprachigkeit vor“ durchgeführt, an denen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund teilgenommen haben. 
2) Wir haben einen großen Pool von Ehrenamtlichen, die nicht nur entsprechende pädagogische und sprachliche Kompetenzen mitbringen, sondern auch bereit sind, das Projekt in der Aufbauphase aktiv zu unterstützen
3) Einige Stiftungen wären bereit, uns bei der Umbau oder Reparatur der Räume sowie bei der Ausstattung zu helfen.
4) Wir sammeln Spenden, um auch einen finanziellen Eigenanteil mit ins Projekt bringen zu können.
Somit stehen wir praktisch in den Startlöchern, kommen aber erstmal ohne größere Unterstützung nicht weiter.

Wir sind auf der Suche nach Räumlichkeiten ab 300m2 oder nach einem Grundstück, wo das Haus gebaut werden kann.

Wollt ihr uns helfen? Meldet euch und profitiert davon. 

Gemeinsam können wir unsere Haltung gegenüber der aktuellen Situation ausdrücken und noch mehr Kinder bilingual glücklich machen. 

Haus der Mehrsprachigkeit: ein Modellprojekt für ganz Niedersachsen. 
Investiert mit uns in eine friedliche Zukunft.